Navigation ausblenden

Osteopathie

In der Osteopathie werden drei grosse Systeme unterschieden:

  • Parietales Gewebe
    aktives und passives Muskel-Gelenk-System
  • Viszerales Gewebe
    inneren Organe, Myofasziale Strukturen
  • Craniosacraler Bereich
    Zentrales- Peripheres Nervensystem

In den USA ist es eine anerkannte medizinische Fachrichtung, in Europa wird die Osteopathie zur Komplementärmedizin gezählt und als dessen Zusatz bei allen gängigen Krankenkassen anerkannt.

Behandlungsmöglichkeiten sind unter anderem:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Beschwerden nach Unfällen, Verletzungen und Operationen
  • Zusätzlich zur Allopathie (Schulmedizin) kann sich die Heilungszeit reduzieren
  • Allergische- und chronische Erkrankungen (Asthma, Sinusitis)
  • Chronische- und akute Schmerzen
  • Herz-Lungen Krankheiten, erhöhter Blutdruck
  • Neuralgische Beschwerden (Tinnitus, Migräne, Schwindel,
  • Ischialgie, Neuralgie)
  • Begleittherapie zur Schulmedizin bei systemischen Erkrankungen (Krebs, MS, Rheuma)
  • Hormonelle- und regulatorische Störungen (Verdauung, Menstruation)
  • Depressionen, Stimmungsschwankung und Schlafstörungen
  • Entwicklungsstörungen von Kinder und Jugendlichen